Verkehrsstrafrecht

Aufgrund der Vielzahl der Rechtsfolgen eines Verkehrsstrafverfahrens, welche von einem Bußgeld bis zu der Verhängung einer Freiheitsstrafe reichen, ist die frühzeitige Einschaltung eines Rechtsanwaltes ratsam. Bereits durch das Recht zur Akteneinsicht ist es dem Rechtsanwalt möglich, Fehler der Ermittlungsbehörden aufzudecken und entsprechend zu reagieren. Wir beraten Sie gern im Rahmen der klassischen Delikte wie z.B. der Gefährdung des Straßenverkehrs, der Alkohol- oder Drogenfahrt, dem gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr oder des unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Zum erweiterten Deliktskreis gehören z.B. der Versicherungsbetrug, die unterlassene Hilfeleistung, Beleidigung, Nötigung, fahrlässige Körperverletzung oder fahrlässige Tötung. Im Falle einer Verurteilung drohen neben Geld- und Freiheitsstrafen auch empfindliche verwaltungsrechtliche Maßnahmen wie etwa die Entziehung der Fahrerlaubnis, die Anordnung einer medizinisch-psychologischer Untersuchung (MPU) oder die Eintragung von Punkten im Flensburger Verkehrszentralregister.

 

Roman Raczek
Rechtsanwalt
Strafrecht, Sozialrecht
Tel. 040 285 78 282

 
Elmenhorststrasse 7
22767 Hamburg