Korruption

Auch hier kann in Deutschland von einem "modernen Delikt" gesprochen werden. Korruption gab es immer schon, effektiv bekämpft wurde sie lange Zeit jedoch nicht.

War es früher auf dem Lande Sitte, dem "Müllmann" ein Trinkgeld zu geben, kann einem dies heute - je nach Höhe - als "Vorteilsgewährung" bzw. "Vorteilsnahme" ausgelegt werden. Nimmt der Müllwerker als Gegenleistung gelegentlich mal einen Sack Müll mehr mit, als erlaubt, redet man unter Umständen bereits von "Bestechung" und "Bestechlichkeit".

Auch der Lieferant von Baustoffen, der dem zuständigen Disponenten eines großen Bauunternehmens zu Weihnachten, Neujahr und Ostern unverhältnismäßig große Geschenke macht, kann sich ebenso strafbar machen, wie der Subunternehmer, der dem Disponenten zu einen Dumping-Preis das Badezimmer renoviert, weil er hofft, bei der nächsten Auftragsvergabe wieder berücksichtig zu werden.

Je größer das Unternehmen, desto vielfältiger die Möglichkeiten, unlauter auf Mitarbeiter einzuwirken und so dem Unternehmen massiv Schaden zuzufügen.

Prävention kann ganz erheblich dazu beitragen, derartige Schäden vom Unternehmen fernzuhalten.

Wir bieten Ihnen die Möglichkeit, mit uns zusammen ein strafrechtliches Qualitätsmanagement aufzubauen, um ihr Unternehmen zukünftig vor Korruption zu schützen.

 

Alexander Kirmeß
Rechtsanwalt
Strafrecht
Tel. 040 890 70 673

 
Elmenhorststrasse 7
22767 Hamburg